Wikileaks legt die Arbeit vorläufig nieder

Wikileaks stellt die Arbeit vorläufig ein. Das sagte Assange in einem Interview am Montag in London. Grund für den Stop seien die radikale Kürzungen der finanziellen Mittel.

„…Die Finanzblockade durch die Bank of America, Paypal sowie Visa und Mastercard habe Wikileaks entscheidend geschwächt. Rund 95 Prozent der Einnahmen seien dadurch weggebrochen. …“ (heise.de)

Das Unternehmen braucht laut Assange umgerechnet 2,5 Millionen Euro im Jahr um die sich die Aktivisten in absehbarer Zeit erst einmal kümmern müssen.

„…Stattdessen wollen sich die Aktivisten darauf konzentrieren, um Spenden zu werben und die Blockade einiger Zahlungsdienstleister zu durchbrechen, erklärte Wikileaks-Gründer Julian Assange am Montag in London. Nach seinen Angaben braucht die Organisation etwa 3,5 Millionen US-Dollar (2,5 Millionen Euro) im Jahr. …“ (heise.de)

Den ganzen Artikel könnt ihr hier lesen.

Wikileaks-UN-cable

Da Wikileaks jetzt im Moment ja alles an cables raushaut was sie zu bieten haben, kommen natürlich extrem krasse Geschichten an’s Tageslicht. Hier zum Beispiel eine die die Washington Post in einem Artikel zusammenfasst.

„…ABIDJAN, Ivory Coast — United Nations peacekeepers in Ivory Coast enticed underage girls in a poor part of the West African nation to exchange sex for food, according to a United States Embassy cable released by WikiLeaks…“

„…Abidjan, Elfenbeinküste – Friedenstruppen der Vereinten Nationen haben an der Elfenbeinküste minderjährige Mädchen in einen armen Teil des westafrikanischen Landes gelockt, um Sex für Lebensmittel auszutauschen, dies ist eine Botschaft der Vereinigten Staaten, die von Wikileaks aufgedeckt wurde…“

(für Fehler in der Übersetzung bitte ich euch zu Kommentieren, mein Englisch ist auch nicht perfekt 😉 )

Hier gibt’s den gesamten Artikel der WashingtonPost, den ich auf fefe’s blog entdeckte.

Datenleck bei Wikileaks

Der Streit zwischen Domscheidt-Berg und Assange hat wohl seinen Höhepunkt gefunden. Ich möchte mich bei diesem Thema nur ungern vertun, deshalb verlinke ich hier nur mal auf die Berichterstattungen des Spiegels, der sueddeutschen, netzpolitik.org und einige Auszüge von jemand der an der Quelle sitzt und es wissen muss ;).

netzpolitik.org

Spiegel.de

sueddeutsche.de

blog.fefe.de