Kirchenaustritt schwer gemacht. Wir lassen dich nicht so einfach gehen…

Ich habe schon seit längerer Zeit vor, die Mitgliedschaft im größten Verein Deutschlands zu kündigen. Nach dem ich mich jetzt mal mit den Formalitäten beschäftigt habe, viel mir an manchen Stellen wirklich die Kinnlade herunter.

Angefangen beim letzen Ablass den man bringen muss. Um aus der Kirche auszutreten muss man nämlich bezahlen, wie viel hängt vom Wohnort ab, um die dreißig Euro sind es. Diese Entscheidung wurde in NRW 2006 von der Landesregierung der CDU und der FDP getroffen.

„…Die Kirchaustrittsgebühr wurde 2006 von der CDU-FDP-Landesregierung eingeführt, um den Mitgliederschwund der christlichen Kirchen zu stoppen. …“ (kirchenaustritt.de)

?!?! Was für eine Begründung?!

Gegen diese Entscheidung wurde auch schon Beschwerde vor dem Verfassungsgericht eingereicht, jedoch ohne Erfolg. Den richterlichen Beschluss gibt es hier zum nachlesen.

Wenn auch ihr genug von Lüge und Sünde habt, dann schaut mal hier.

 

Rettungsschirm

Die Verfassungsrichter billigen jetzt also den Rettungsschirm. Doch eine Forderung haben sie.

„…Hilfen für Griechenland, Mittel für den Euro-Rettungsschirm – aus Sicht des Bundesverfassungsgerichts ist das alles rechtens. Die drei Verfassungsbeschwerden von Euro-Kritikern bleiben damit weitgehend erfolglos, die Klagen werden abgewiesen. Doch eine Forderung haben die Karlsruher Richter…“

Den ganzen Artikel gibt es auf sueddeutsche.de