Big Brother Is Watching You! [UPDATE 6]

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann gibt nun zu das Trojaner-Software gekauft wurde, diese aber nicht ausreichend war…

„…Spionagesoftware sei zuvor in Niedersachsen in zwei Fällen mit richterlichem Beschluss zur Überwachung der Internet-Telefonie eingesetzt worden. Die damalige Technik sei zu einem missbräuchlichen Einsatz nicht geeignet gewesen. Allerdings stammte sie wie die in Bayern eingesetzte umstrittene Software von Digitask. Mit ihr wurde ein Zugriff auf Computerdaten möglich, der über das verfassungsrechtlich Erlaubte hinausgeht…“ (heise.de)

Das heißt also das die DigiTask-Software die sie im nachhinein gekauft haben, erst die gewünschten Funktionen hatte, doch diese ist verfassungswidrig… Das lässt tief blicken

Es scheint irgendwie so als wolle der Herr Schünemann jetzt mit einem unglaublich schlechten Beschwichtigungsversuch von sich ablenken. Was ist das denn für eine Logik zu sagen „Ja aber wir sind besser weil wir wenigstens vorher rechtmäßig gehandelt haben“… ?!?!
Hier gibt es den gesamten Artikel.

 

Da ich grade mal wieder bei DigiTask bin, hier noch eine weitere kleine Anekdote…

„…Gegenüber der Deutsche Welle gab Winfried Seibert, der Sprecher der hessischen Softwarefirma DigiTask, gestern zu, dass die umstrittene Staatstrojanersoftware, deren Analyse der deutsche Chaos Computer Club (CCC) am Wochenende veröffentlicht hatte, nicht nur nach Bayern verkauft wurde: Auch in die Schweiz, die Niederlande und nach Österreich seien „ähnliche Produkte“ geliefert worden…“ (heise.de)

Das schreit ja förmlich nach einem Länderdomino!

 

 

 

Big Brother Is Watching You! [UPDATE 4]

Nachdem vorgestern heraus kam, das die hessische Firma DigiTask wohl mit dem Staatstrojaner vom Freistaat Bayern beauftragt wurde, sind nun neue Details über die Firma selbst und den expliziten Auftrag zu Tage gekommen.

„…Unsere Witzchen bewahrheiten sich gerade. Cryptome hat eine Verkaufs-Präsentation von DigiTask. Die Highlights sind Sektion 3.3:

  • Protection of data stream
    • Data is AES encrypted

So werden die das verkauft haben. AES encrypted! Klar, stimmt ja sogar….“ (fefes blog)

Auf den darauf folgenden Folien geht es weiter. Unter anderem mit der Anpreisung der umstrittenen Funktion zum nachladen von Software. Somit erhärtet sich der Verdacht. Doch vor allem das letzt Update zu diesem Beitrag auf fefes blog erfreut mich dann wieder sehr :-).

„…Update: Die werben auch explizit damit, dass alle ihre Quellen von unabhängigen Sachverständigen nachprüfbar seien. Ich denke ich spreche für alle von uns, wenn ich sage, dass wir sehen wollen…“

 

Big Brother Is Watching You! [UPDATE 2]

Nun also liegt der Frankfurter-Rundschau als erstes ein Schriftwechsel zwischen Ministerium, Oberlandesgerichtspräsidenten und Generalstaatsanwälten aus Bayern vor.  Diese sollen die Herstellung des Trojaners in die Hände der hessischen Fima DigiTask gelegt haben und das schon vor vier Jahren.

„…In der „Leistungsbeschreibung“ von DigiTask finden sich alle Spionage-Funktionen, die jetzt beim Bundestrojaner als rechtswidrig gebrandmarkt werden: Detailliert wird etwa die „Live-Ausleitung“, des Sprach-, Video-, und Chatverkehrs sowie der kompletten Dateiübertragung beschrieben – also das Ausspionieren eines PC-Nutzers in Echtzeit…“ (FrankfurterRundschau)

Auch das Hochladen von weiteren Programmen in den infiltrierten Rechner wird in der „Leistungsbeschreibung“ als  „Update unbemerkt über den normalen Datenstrom“ beschrieben.

„…Selbst verschlüsselte Kommunikation könne man mit einer „Capture-Unit“ in Echtzeit ausspionieren und an einen „Recording-Server“ leiten. Mit „mobilen Auswertstationen“ und einem mitgelieferten Multimediaplayer könnten dann alle Kommunikationsarten wie Schrift, Sprache und Videos „live wiedergegeben werden“, so die Firma…“ (FrankfurterRundschau)

Die Kosten für den Einsatz des Programms belaufen sich auf 2500€ einmalige Instalationskosten und weitere 3500 € Mietpreis für die Software jeden Monat und für jede „Maßnahme“. Die Verwendung eines, außerhalb von Deutschland liegenden, Proxy wird den bayerischen Behörden von DigiTask empfohlen. Genau so ist es laut CCC auch beim Staatstrojaner.

„…Alle jetzt geknackten Trojaner wiesen die Merkmale auf, die im Schriftwechsel genannt wurden – mit Möglichkeit der Live-Ausspähung, Totalkontrolle und unbemerkten Datenhochladens. In Bayern kam die umstrittene Spionage-Software bereits mehrfach zum Einsatz. Der Staat spionierte trotz rechtlicher Schranken offenbar einfach weiter. Umfassend, in Echtzeit, ohne Legitimation…“ (FrankfurterRundschau)