Das Beichtgeheimnis abschaffen? Irland tut’s!

„…In Irland soll es künftig unter Strafe stehen, Hinweise auf Kindesmissbrauch nicht umgehend zu melden – auch eine solche Beichte muss gemeldet werden. Auslöser ist die Untersuchung eines Vertuschungsskandals in der Diözese Cloyne. Doch die katholischen Priester wollen nicht kooperieren...“

Das ist meiner Meinung nach ein erster, sehr wichtiger, Schritt zur Trennung von Staat und Religion. Ich verstehe nicht wie man denken kann das die Kirche ein rechtsfreier Raum ist, oder geschweige denn, sich als so ein moralisches Institut das Recht heraus zu nehmen über Bestrafungen nach Verbrechen (größten Teils Verlegungen in andere Bezirke) zu entscheiden und wann man mit einem Fall an die Öffentlichkeit geht oder nicht. Das macht die Sache nicht besser, damit macht man sich zum Mittäter! Irland macht hiermit, gegenüber anderen Staaten, einen wahren Satz nach vorne. Die Priester, Bischöfe und andere manövrieren sich damit in ihre eigens gegrabene Grube, denn wer nicht freiwillig von Missbrauch, Mord oder ähnlichen Straftaten berichtet, der hat mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit etwas zu verbergen.

„…Wer gedacht hatte, die Dimensionen des Kindesmissbrauchs-Skandals in der katholischen Kirche Irlands seien inzwischen bekannt, der sah sich vergangenen Monat getäuscht: Da wurde nämlich der sogenannten Cloyne Report veröffentlicht, die amtliche Untersuchung der Vertuschung von Missbrauchsfällen in der irischen Diözese Cloyne. Das Ergebnis: Der Vatikan hatte aktiv dafür gesorgt, dass Fälle sexueller Gewalt an Kindern nicht angezeigt und vor Gericht gebracht wurden. Die Regierung in Dublin schäumte…“

Sprach nicht der Papst vor einer Woche in Madrid noch davon das viele junge Leute vom Glauben abfallen? Wieso wundert er sich?! Menschen die aus freiem Willen einer Organisation wie seiner eigenen, der Kirche, dienen, so zu ‚hintergehen‘?! Denkt dieser dumme Mensch die Leute würden der Kirche immer noch so frenetisch und blauäugig hinterherlaufen wie im Mittelalter?!

Außenminister Eamon Gilmore, ein Mann mit Verstand…

„..Außenminister Eamon Gilmore bestellte den päpstlichen Nuntius, also den Botschafter des Vatikans in Irland ein: „Ich habe ihm gesagt, dass die irische Regierung es inakzeptabel findet, dass Priester durch die Einmischung des Vatikans glauben durften, dass sie Missbrauchsfälle nicht vor Gericht bringen müssen.“ Also zog Gilmore die Konsequenzen: „Nachdem die katholische Kirche einmal mehr gezeigt hat, dass sie mit den Missbrauchsfällen nicht angemessen umgeht, sieht sich die Regierung gezwungen, Gesetze zu verabschieden, nach denen es strafbar ist, Informationen über Kindesmissbrauch zurückzuhalten…“

Die Aufregung für diesen Artikel brachte mir die ARD ein, hier geht’s lang!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: